Lastenhefterstellung

Zielgerichtete und neutrale Erfassung der fachlichen Spezifikation in einem Lastenheft

Die wesentlichen kaufmännischen Geschäftsprozesse von Energieversorgungsunternehmen laufen nahezu vollständig in IT-Systemen ab. Die durch die zurück liegende Liberalisierung gestarteten und durch EnWG-Novellen fortschreitenden Veränderungen der Regularien und Prozesse wirken sich daher unweigerlich auf die informationstechnischen Strukturen aus. Auch durch aktuelle Neuerungen, wie z. B. das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende, sind weitreichende Auswirkungen mit neuen Herausforderungen an die IT-technische Unterstützung zu erwarten.

Die fachlichen Änderungen von Aufgaben, Rechten und Pflichten werden üblicherweise per Lastenheft vom Auftraggeber und per Pflichtenheft seitens des Auftragnehmers beschrieben. Die Wahl der richtigen Methodik und Werkzeuge spielt dabei zwar eine wichtige, aber nicht die entscheidende Rolle. Entscheidend ist in diesem Zusammenhang eine objektive und unvoreingenommene Herangehensweise, die eine „Systemneutralität“ voraussetzt, um letztendlich durch den Wettbewerb die optimale Lösung für den Auftraggeber zu erhalten. Dies beinhaltet auch das Hinterfragen der meistens gewünschten 1:1-Abbildung der aktuellen Architektur.
Durch eine kontinuierliche Abstimmung der Anforderungen und Erwartungen aller Beteiligten kann in der Lastenheftphase die Basis für eine kostengünstige und effiziente Implementierung gelegt werden.
Eine hohe Qualität in der Lastenhefterstellung sichert dadurch eine reibungslose anschließende Ausschreibung und bildet die Grundlage für spätere Umsetzungsprojekte.

Unsere erfahrenen Berater unterstützen Sie sowohl bei der Identifikation der notwendigen Systemanforderungen als auch bei der Erstellung des Lastenhefts mit dem übergeordneten Ziel, Ihre Mitarbeiter weitestgehend zu entlasten und dennoch maximale Qualität zu gewährleisten.

Darstellung Lastenhelfer

Ihre Vorteile:

  • Strukturierte Bewertung möglicher Architekturoptionen
  • Detaillierte Dokumentation der Systemanforderungen in Form eines Lastenhefts mit minimiertem Aufwand für den Kunden
  • Ausschreibungsfähige Darstellung der Anforderungen
  • Grundlage für effiziente Implementierung und Umsetzung

Unsere Beratungslösungen:

  • Aufnahme der Zielstellungen, Leitplanken und möglicher Grundsatzentscheidung zur Systemarchitektur
  • Identifikation und Darstellung verschiedener grundsätzlicher Architekturoptionen
  • Durchführung von gezielten Interviews mit den Fachexperten des Kunden
  • Detaillierte Beschreibung der Systemanforderungen bzgl.
    ⋅ Basisarchitektur
    ⋅ Funktionalitäten
    ⋅ Datenformate und -ströme/ Schnittstellen
    ⋅ Datenquellen
    ⋅ Anbindung an bestehende Systeme
  • Definition von Testszenarien
  • Anwendung eines optimierten Review-Prozesses
  • Definition eines transparenten und Audit-konformen Abnahmeprozesses
  • Festlegung und Priorisierung von Bewertungskriterien (Vorbereitung der Ausschreibung)
  • Kompetenter und primärer/zentraler Ansprechpartner für potenzielle Dienstleister bei Rückfragen im Ausschreibungsprozess

Referenzen Lastenhefterstellung