Sonnige Aussichten mit der Cloud

Mit dem neuen Angebotsmodell schlägt SAP die Brücke zwischen bewährten Strukturen und weitreichenden Möglichkeiten einer flexiblen Unternehmensentwicklung. Das Produktportfolio wurde entsprechend überarbeitet, modifiziert und erweitert. Cloud-Lösungen sind in diesem modernen Zielszenario das entscheidende Element. Sie sichern die notwendigen Spielräume zur Optimierung bestehender Prozesse und der Verfolgung neuer Geschäftsmodelle, die über den „klassischen“ Ansatz im Versorgungsmarkt deutlich hinausgehen.

Der Neuausrichtung liegt die Idee der sogenannten 2-Speed-Architektur zugrunde. Zum digitalen Kern gehören die etablierten Prozesse aus IS-U und ERP, die zukünftig optimiert und gezielt um fortschrittliche Technologien wie Machine Learning, Modern Analytics, Robotic Process Automation (RPA), Data Intelligence, Internet of Things oder Predictive Maintainance erweiterbar sind. Grundannahme ist dabei, dass die bekannten Backend-Abläufe auf Anwenderseite nicht nur eingespielt sind, sondern im Vergleich mit den Anforderungen an der Kundenschnittstelle auch deutlich weniger Veränderungen unterliegen. Als Beispiel dient hier die Netznutzungsabrechnung, die sich als Prozess in den letzten Jahren kaum gewandelt hat und im SAP IS-U seit Langem stabil läuft. Künftige Aufgabe in diesem Bereich ist also weniger die kontinuierliche, dynamische Anpassung. Vielmehr geht es darum, die abgebildeten Kernprozedere auf Basis der neuen Möglichkeiten von Robotics, künstlicher Intelligenz und Co. weiter zu verbessern und weitgehend zu automatisieren.

Lesen Sie den vollständigen Artikel hier: